Oligozoospermie und Azoospermie

Simon Becker

In der Oligozoospermie oder Azoopermie kommen alle oben beschriebenen Grundmuster vor: Nierenmangel, Feuchtig­keit mit Schleim, feuchte Hitze im unteren Er­wärmer und Blutstase. Im Folgenden werden die speziel­len Punkte für die Behandlung dieser Muster im Falle einer Oligozoospermie oder einer Azoospermie beschrie­ben.

1) Nierenmangel

Das Nierenmangel-Muster entspricht grundsätzlich ein­em Essenzmangel. Dieser kann sich mit einer Tendenz zu Yin- oder zu Yang-Mangel präsentieren. Die Grundrezeptur kann an diese Tendenzen angepasst werden. Der Stamm der Rezeptur besteht jedoch immer aus Essenz stärkenden Mitteln.

Eine mögliche Grundrezeptur aus Essenz stärkenden und Yang wärmenden Mitteln, welche bei einer reduzierten Spermienzahl eingesetzt werden kann, ist qi zi er xian wan (Pille mit den sieben Samen und den zwei Unsterblichen).10)

qi zi er xian wan (Pille mit den sieben Samen und den zwei Unsterblichen).10)

Curculiginis Rhizoma xian mao

Epimedii Herba

yin yang huo

Cuscutae Semen

tu si zi

Lycii Fructus

gou qi zi

Rubii Fructus

fu pen zi

Alii Tuberosi Semen

jiu cai zi

Mori Albae Fructus

sang shen zi

Schisandrae Fructus

wu wei zi

Plantaginis Semen

che qian zi

Codonopsitis Radix

dang shen

Diese Rezeptur nährt nicht nur die Essenz, sondern wärmt auch das Yang mit warmen Mitteln wie xian mao (Curculiginis Rhizoma), fu pen zi (Rubii Fructus) und jiu cao zi (Alii Tuberosi Semen). Speziell an dieser Rezeptur ist, dass sie durch die Zugabe von che qian zi (Plantaginis Semen) auch Feuchtigkeit aus dem unteren Erwärmer klärt.Eine mögliche Grundrezeptur, bei einer Tendenz zu Yin-Mangel ist qiang jing jian (Rezeptur um die Essenz zu stärken). Diese Mischung schlägt Steve Clavey bei Oligozoospermie durch Essenzmangel vor.11)

qiang jing jian (Rezeptur, um die Essenz zu stärken)

Epimedii Herba

yin yang huo

15 g

Cistanches Herba

rou cong rong

12 g

Polygoni Multiflori Radix

he shou wu

15 g

Polygonati Rhizoma

huang jing

15 g

Dipsaci Radix

xu duan

12 g

Lycii Fructus

gou qi zi

15 g

Rehmanniae Radix preaparata

shu di

15 g

Cerci Cornu Gelatinum

lu jiao

15 g

Cuscutae Semen

tu si zi

12 g

Poria

fu ling

12 g

Alismatis Rhizoma

ze xie

12 g.

Wiederum ist zu bemerken, dass die Rezeptur nicht nur nährt, sondern auch Feuchtigkeit ausleitet mit fu ling (Poria) und ze xie (Alismatis Rhizoma).

2) Feuchtigkeit mit Schleim

In der Chinesischen Medizin steht eine Ansammlung von Schleim und Feuchtigkeit für Adipositas. Gemäss einer Studie der Reproductive Biology Associates in Atlanta, USA, nimmt die Spermienqualität ab, sobald ein kritisches Mass an Übergewicht erreicht ist. Die Sper­mienzahl und die Werte des Body Mass Index (BMI) korrelieren: Je höher der BMI, desto tiefer die Spermien­zahl. Ebenfalls steigt mit Adipositas die Möglichkeit einer Fehlgeburt aufgrund eines fehlenden Einnistens. Der Grund für das schlechte Einnisten liegt in der reduzierten Spermienqualität.12)

Männer mit diesem Muster sind meist adipös und entsprechen einem Taiyin-Körpertyp. Es können sich auch Hodenknoten oder Hodenschwellungen zeigen. Die Zunge ist geschwollen und hat Zahneindrücke, der Belag ist dick und schleimig. Der Puls ist schlüpfrig (hua).

Oligozoospermie

Wichtige Mittel für dieses Muster sind cang zhu (Atra­ctylodis Rhizoma), chen pi (Citri Reticulatae Pericarpium), ban xia (Pinelliae Rhizoma), fu ling (Poria), yi yi ren (Coicis Semen), zhe bei mu (Fritillariae Thunbergii Bulbus) und che qian zi (Plantaginis Semen). Bob Da­mone führt in «Principles of Chinese Medical Andrology»13) für dieses Muster folgende Grundrezeptur auf:

cang fu dao tan wan (Pille, um Schleim auszuführen mit Atractylodis und Cyperus)

Atractylodis Rhizoma

cang zhu

12 g

Cyperi Rhizoma

xiang fu

12 g

Citri Reticulatae Pericarpium

chen pi

10 g

Pinelliae Rhizoma

ban xia

10 g

Aurantii Fructus immaturus

zhi shi

10 g

Poria

fu ling

12 g

Atractylodis Macrocephalae Rhizoma

bai zhu

12 g

Alismatis Rhizoma

ze xie

12 g

Plantaginis Semen

che qian zi

15 g

Liquidambaris Fructus

lu lu tong

6 g

Fritillariae Thunbergii Bulbus

zhe bei mu

12 g

mit Honig vorb. Glycyrrhizae Radix

zhi gan cao

3 g

Bei Knoten müssen spezifische Knoten zerstreuende Mittel wie hai zao (Sargassum) und kun bu (Eckloniae Thallus) beigefügt werden. Ebenfalls muss die Rezeptur für Milz-Qi-Mangel mit Mitteln wie huang qi (Astragali Radix) und ren shen (Ginseng Radix) erweitert werden. Hervorzu­heben in dieser Rezeptur ist lu lu tong (Liquidambaris Fructus). Dieses Mittel wandelt nicht Schleim um, sondern bewegt Blut. Es hilft, dass Schleim nicht nur umgewandelt, sondern auch durchdrungen wird.

Oligozoospermie

3) Feuchte Hitze

Liegt ein Feuchte-Hitze-Muster vor, zeigen sich meist Zeichen einer Entzündung im unteren Erwärmer. Im Sperma finden sich zu viele Leukozyten oder der Patient hat eine Vorgeschichte von rezidivierenden Blasen­entzündungen oder Problemen mit der Prostata. Andere typische Feuchte-Hitze-Zeichen sind dunkler Urin, trüber Urin, Ekzem am Skrotum, dicker, gelber Zungen­belag auf dem hinteren Zungendrittel und zahlreiche vergrösserte rote Papillen im hinteren Zungendrittel.

Die zwei möglichen Grundrezepturen sind bei xie fen qing wan (Pille mit Dioscorea, um Klares zu trennen) oder long dan xie gan tang (Dekokt mit Gentiana, um die Leber zu klären). Bob Damone führt eine Kombination dieser zwei Rezepturen als Basisrezeptur auf:

Kombinationsrezeptur von Bob Damone

Gentianae Radix et Rhizoma

long dan cao

10 g

Phellodendri Cortex

huang bai

10 g

Tetrapanacis Medullae

tong cao

10 g

Scutellariae Radix

huang qin

10 g

Gardeniae Fructus

shan zhi zi

10 g

Moutan Cortex

mu dan pi

10 g

Alismatis Rhizoma

ze xie

10 g

Poria

fu ling

10 g

Angelicae Sinensis Radix

dang gui

10 g

Dioscoreae Septemlobae Rhizoma

bi xie

15 g

Plantaginis Semen

che qian zi

12 g

Coicis Semen

yi yi ren

20 g

Rehmanniae Radix

sheng di

15 g

Wichtig sind bei einem Feuchte-Hitze-Muster auch Mittel, welche toxische Hitze aus dem unteren Erwärmer klären. Die häufigsten sind: bai jiang cao (Patriniae Herba), tu fu ling (Smilacis Glabrae Rhizoma), pu gong ying (Taraxaci Herba) und hong teng (Sargentodoxae Caulis).

Oligozoospermie

4) Blutstase

Liegt eine Varikozele vor, gilt diese als ein sicheres Zeichen für ein Blutstase-Muster. Um die Spermienzahl positiv zu beeinflussen, muss in diesem Fall vor allem Blut aktiviert werden. Im Folgenden wird die Behandlung einer mit Oligozoospermie oder Azoospermie kombinierten Varikozele diskutiert.

Beim Blutstase-Muster ist zu bemerken, dass zwar eine Varikozele immer ein Zeichen einer Blutstase ist, die Abwesenheit einer Varikozele aber nicht immer als Zeichen für die Abwesenheit von Blutstase gelten kann. Die Regulation der Blutzirkulation kann und soll nicht nur in Fällen mit solch eindeutigen Stasezeichen wie einer Varikozele angewendet werden. Blut aktivierende Kräuter können den meisten Rezepturen beigefügt werden, um deren Wirkung zu verbessern. Grundsätzlich werden chronische Krankheiten sehr häufig von Blutstase begleitet. In der Chinesischen Medizin gilt: «Chronische Krankheiten treten in die Netzwerkgefässe ein», was bedeutet, dass sich Blutstase bildet. Häufig werden Mittel wie lu lu tong (Liquidambaris Fructus), niu xi (Achyranthis Radix) oder dan shen (Salviae Milti­orrhizae Radix et Rhizoma) zu Rezepturen für Muster ohne klar erkennbare Blutstasezeichen beigefügt.

Wie bereits ausgeführt, ist die Varikozele die häufigste anatomische Pathologie bei zeugungsunfähigen Män­nern. Durch das Stauen von Blut wird die Hoden­temperatur erhöht, was die Spermienproduktion reduziert.Steve Clavey führt folgende Rezeptur für Varikozelen auf:

Varikozelen-Rezeptur von Steve Clavey

Salviae Militorrhizae Radix et Rhizoma

dan shen

15 g

Curcumae Rhizoma

e zhu

15 g

Cyathulae Radix

chuan niu xi

15 g

Angelicae Sinensis Radix

dang gui

10 g

Chuanxiong Rhizoma

chuan xiong

10 g

Bupleuri Radix

chai hu

10 g

Astragali Radix

huang qi

30 g

Ostrea Concha

mu li

30 g

Hervorzuheben sind hier die beiden Mittel e zhu (Curcumae Rhizoma) und mu li (Ostrea Concha), welche Blut brechen (e zhu) und Härte zerstreuen (mu li). Diese Mittel werden vor allem bei harten und relativ ausgeprägten Varikozelen beigefügt. huang qi (Astragali Radix) aktiviert zwar nicht direkt das Blut, ist jedoch das beste Mittel, um via Stärkung des Qi die Blutzirkulation anzuregen.

Bei Qi-Stagnationszeichen können dieser Rezeptur noch weitere Qi bewegende Mittel beigefügt werden, zum Beispiel ju he (Citri Reticulatae Semen), li zhi he (Litchi Semen) und qing pi (Citri Reticulatae viride Pericarpium). Letzteres hilft in Kombination mit yan hu suo (Yanhusuo Rhizoma) auch bei Hodenschmerzen.

Zeigt sich bei einer Varikozele eine Azoospermie, wird zusätzlich zum Aktivieren von Blut noch die Essenz gestärkt mit Mitteln wie tu si zi (Cuscutae Semen) oder yin yang huo (Epimedii Herba).

Bei Varikozelen, einem sicheren Zeichen für Blutstase, müssen Blut aktiviert und Stase umgewandelt werden. Zum Beispiel mit lu lu tong (Liquidambaris Fructus).